Angehörige

Wer alt wird, der muss sich nicht nur mit den verschiedenen Altersgebrechen abfinden, sondern der erlebt immer mehr, wie er in ein bestimmtes Schema gepresst wird: Alt ist gleich gebrechlich, ist gleich dement, ist gleich inkontinent … Nicht nur die Gesellschaft, sondern viele Senioren selbst akzeptieren oft die eigene Hinfälligkeit und übersehen dabei, dass plötzliche Blasenschwäche gar keine typische “Altersmaläse” sein muss, sondern auch die Nebenwirkung eines neuen Medikamentes sein kann. Angehörige sollten hier besonders aufmerksam sein und den Betroffenen sowie gegebenenfalls auch dessen Arzt auf das Problem ansprechen. Gut, wenn sie dann eine entstprechende Vollmacht haben! Ohnehin ist der vertraute Arzt ein enger Verbündeter pflegender Angehöriger. Sein Wort gilt beim Pflegebedürftigen mitunter mehr, als der Rat der eigenen Familienmitglieder. Das kann ein große Vorteil sein.