Beckenbodentraining

Beckenbodentraining: Gezielte Übungen lindern Blasenschwäche

Wer unter Blasenschwäche leidet, der sollte jede Gelegenheit nutzen, den Beckenboden zu trainieren, raten Experten. Sei es beim Ampelstopp oder beim Fernsehabend, während der Halbzeit, ja sogar vorm PC im Büro lässt sich das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden. Beckenbodentraining zahlt sich immer aus, es lässt sich leicht lernen und  überall absolvieren.

Allerdings sollten sich Betroffene vorher erklären lassen, welche Muskeln sie trainieren müssen. Frauen erfahren meist während der Schwangerschaft in Geburtsvorbereitungskursen, wie sie ihren Beckenboden trainieren und die Muskulatur kräftigen können. Aber welcher Mann kennt schon seinen Beckenboden? Die wenigsten wissen, dass sie überhaupt so etwas haben und erst recht nicht, dass sie mit gezieltem Beckenbodentraining ihre Blasenschwäche lindern – oder einer Blasenschwäche vorbeugen – können. Männer sollten sich deshalb am besten professionelle Anleitung holen, sich vom Arzt einen Kurs oder Trainer empfehlen lassen. Beckenbodentraining lohnt sich auf jeden Fall: Es verschafft einem zwar keinen “Sixpack”, aber einen starken Beckenboden!

In der Praxis ist zum Aufspüren der Beckenboden-Muskeln folgende Übung hilfreich: Beim Wasserlassen den Urinstrahl plötzlich und möglichst vollständig unterbrechen. Bei dieser einfachen Übung kann jeder die Muskeln im Beckenboden deutlich spüren.

Sind die richtigen Muskeln lokalisiert, kann das eigentliche Training beginnen: Die Beckenbodenmuskeln so stark wie möglich zusammenziehen, die Anspannung fünf Sekunden lang halten, dann wieder zehn Sekunden locker lassen. Dabei dürfen Po, Bauch und Schenkel nicht mit angespannt werden. Das heißt: Wird das Training richtig gemacht, bemerken Außenstehende gar nichts davon.

Diese Übung – anspannen, fünf Sekunden halten, dann zehn Sekunden entspannen – wird zehn Mal wiederholt. Wer das mehrmals täglich macht, der spürt schon nach wenigen Wochen Linderung.

Beckenbodenübungen sind allerdings im wahrsten Sine des Wortes Trockenübungen. Experten raten dringend davon ab, sie auf der Toilette während des Wasserlassens zu machen; die oben beschriebene Übung dient lediglich dem Entdecken der eigenen Beckenbodenmuskulatur! Zur Dauerübung taugt sie nicht!