Aquajogging

Aquajogging: Spezialwäsche erlaubt Wassersport bei Blasenschwäche

Wenn esdraußen ungemütlich kalt wird, ist es höchste Zeit, sportliche Aktivitäten ins Innere zu verlegen. Schwimmen und Aquajogging sind besonders für Menschen mit Blasenschwäche ideal, um auch im Winter fit zu bleiben. Schwimmen trainiert nämlich den Beckenboden, und ein starker Beckenboden ist das A und O der Blasenkontrolle.

Allerdings haben viele Betroffene Bedenken, ein Schwimmbad zu besuchen. Sie befürchten, den Hygieneverordnungen nicht zu genügen und sich zu blamieren. Das muss aber nicht sein, denn es gibt auch für Menschen mit Inkontinenz schicke Badebekleidung.

Inkontinenzbadewäsche unterscheidet sich äußerlich nicht von konventioneller Badekleidung. Der einzige Unterschied: Im Innern ist ein wasserundurchlässiger, elastischer Slip eingearbeitet, der dank sicherer Bund- und Beinabschlüsse Harn und Stuhl zuverlässig abschottet. Von außen ist der Slip unsichtbar. Er zeichnet sich weder ab, noch trägt er auf. Schwimmer mit stärkerer Inkontinenz können sogar zusätzliche Einlagen im Slip verwenden.

Die Badehosen für Männer sind als modische Shorts gearbeitet. Die Badeanzüge für Frauen haben meist ein integriertes Röckchen – hübsches Accessoire, wie es viele Damen ohnehin bevorzugen, um Problemzonen zu kaschieren. Für schwere Fälle von Inkontinenz bietet der Handel Maßanfertigungen aus wasserdichtem Neopren. Sie sind ebenfalls topmodisch. Vor allem jugendliche Surfer schwören auf die Anzüge. Selbstverständlich gibt es auch für Kinder Inkontinenzbadewäsche.